Musikverein Unterkochen   

 
 
 

Fetzige Blasmusik aus der Region

Musikvereine aus Oberkochen und Dewangen zu Gast bei der 16. Blasmusikparade in Unterkochen

Der Patenverein aus Dewangen ist da, die direkten Nachbarn aus Oberkochen sind gekommen und der Musikverein Unterkochen als Gastgeber freut sich – wie eigentlich immer in der langen Blasmusikparade-Tradition – am Samstag über eine proppenvolle Festhalle.

Eine beliebte Tradition ist die Blasmusikparade. Am Samstag sorgte sie in Unterkochen für eine proppenvolle Festhalle. (Foto: opo)

„Nach der musikalischen Sommerpause fiebern die Aktiven vom Musikverein dem heutigen Abend entgegen, um das Publikum mit dem breiten Genre der blasmusikalischen Besonderheiten zu erfreuen“, sagte der Vorsitzende des gastgebenden Musikvereins Unterkochen Christoph Kaiser.

Man lebt die Traditionen bei der Blasmusikparade, die nun schon zum 16. Mal in der Unterkochener Sporthalle über die Bühne geht. Dazu gehört auch das große Defilee der Musikerinnen und Musiker beim Einmarsch. Der gemeinsame Marsch „Mein Heimatland“ wird vom Musikverein Oberkochen mit Holger Frey an der Spitze, von den Unterkochenern mit ihrem Dirigenten Werner Wohlfahrt und vom Musikverein Dewangen unter Leitung von Harry Weingart intoniert.

Der Titel des Marschs ist Name und Programm, heuer ist das Blasmusikteam regional vernetzt. Fetzige Klänge im Dreierpack werden ans Ohr der begeisterten Zuhörer gebracht, ein bunter Mix aus Polkas, Märschen und Walzern. Passend zur Jahreszeit intoniert der Musikverein Oberkochen die Böhmische Herbstpolka und frönt anschließend der böhmisch-mährischen Blasmusik. Zu einem Ohrenschmaus wird der Marsch „Carpe diem.“ Grüße aus Böhmen verschicken die Musikerinnen und Musiker des gastgebenden Vereins unter Leitung von Werner Wohlfahrt und natürlich wird auch der „Lieblingswalzer aus Böhmen“ zu Gehör gebracht.

Mit dem „Meraner Herbstzauber“ warten die Schützlinge von Harry Weingart vom Musikverein Dewangen auf, die mit der Piccolo-Solistin Katja Burr ein besonderes Sahnehäubchen draufsetzen. Mit dem Medley „Ein halbes Jahrhundert Beatles“ zeigen die Dewanger auf, dass dem blasmusikalischen Füllhorn kaum Grenzen gesetzt sind.

Lothar Schell, Schwäbische Post


zurück