Musikverein Unterkochen   

 
 
 

Dabei sein ist alles

Eine von mehreren Disziplinen war das Strohsackschlagen. (Foto: Edwin Hügler)

Preisfrage: Was ist los, wenn nicht Fasching ist und Männer und Frauen in karierten Schottenröcken und teilweise mit Gesichtsbemalung und bunten Kopfbedeckungen in Aktion treten? Die Antwort ist denkbar einfach, es sind Highland Games in Unterkochen.

Auch bei der elften Auflage dieses vom Musikverein organisierten Spektakels wehte ein Hauch von Schottland und von Olympia über dem Gelände beim alten Sportplatz. Beim Einmarsch der neun Mannschaften mit 75 Aktiven bot sich ein buntes Bild. Die Kochen Clan Pipe Band intonierte Dudelsackklänge und brachte die wackeren Wettkämpfer in Stimmung. Das Altersspektrum der Teilnehmer reichte von 16 bis 73 Jahren - dabei sein ist eben alles.

Moderator Matthias Ruthardt und Hauptorganisator Ralph Roth feuerten die Akteure immer wieder zu Höchstleistungen an. In insgesamt acht Disziplinen galt es mit geballter Kraft, aber auch mit Geschick und mit Schnelligkeit sein Können unter Beweis zu stellen.

So musste man beim Strohsackschlagen den Gegner mit einem gezielten Schlag vom Baumstamm zwingen, beim Tauziehen ging es mit viel „Hau-Ruck“ zur Sache und beim Bierfassrollen stand so manches Hinderniss im Weg, dass man elegant umkurven musste. Viel Kraft aber auch eine ausgefeilte Technik erforderten die Disziplinen Steinwerfen, Baumstammwerfen, Gewichtsweitwurf, Huckepacklauf und Baumstammschleppen. Beim Hufeisenwerfen galt es den Gegenstand sicher ins Ziel zu bugsieren. Der Wettkampf dauerte über sechs Stunden.

Erster Platz an Mac Maniacs

Am besten in Form präsentierte sich das Team der Mac Maniacs aus dem Angelbachtal. Den zweiten Platz belegte die Mannschaft Mc glennfiddich 42 aus Aalen vor den Schülern von MC Back des Ernst-Abbe-Gymnasiums Oberkochen.

In der Einzelwertung siegte bei den Männern Stefan Cordes (Angelbachtal) vor Florian Mayerle (Aalen) und Horst Welker (Waiblingen).

Bei den Frauen hatte Anne Stegemann die Nase vorn. Platz zwei belegte Ursula Plazek vor Lily Wagner. Alle drei Frauen kommen aus Waiblingen.

Neben den offiziellen Highland Games gab es auch entsprechende Spiele für Kinder als Feriensspaß. Beim Sackhüpfen, Dosenwerfen oder Rohrweitwurf wurden die jeweiligen Sieger mit großem „Hallo“ gefeiert.

Die Highland Games waren eingebunden in das dreitägige Gartenfest des Musikvereins Unterkochen. Schon am Freitag herrschte im Festzelt reger Betrieb. Am Samstagnachmittag spielte Walter Belge Irisch und Scottish Folk und am Abend hieß es „Bock auf Rock“ mit der Band „HaRD Kickin“. Den Sonntag bereicherten die Musikvereine Westhausen und Unterkochen mit flotter Blasmusik.

Aalener Nachrichten

Bieranstich am Freitagabend (Foto: privat)

 

Beste Unterhaltung mit dem Musikverein Unterkochen

 


zurück